AKTUELLES

Die Suche nach dem Missing Link zwischen Städtebau, Stadtplanung und Architektur

ein Gespräch zwischen Thomas Madreiter, Planungsdirektor der Stadt Wien und Prof.in Ute Schneider, Professorin für Städtebau an der TU Wien über Architektur, Stadtplanung und Inselurbanismus – der Planung ohne Einbettung ins größere Umfeld

Der Standard 8. Jänner 2022

https://www.derstandard.at/story/2000132362639/tu-professorin-schneider-guter-staedtebau-muss-schlechte-architektur-aushalten?ref=article

Hört auf zu bauen!

Stadtplanerin Ingrid Krau ist gegen Nachverdichtung, für eine harte Landesplanung und für die Abkehr vom neoliberalen Denken….Die Gier nach gewinnen hat zur Nachverdichtung geführt….

https://www.derstandard.at/story/2000130717496/stadtplanerin-ingrid-krau-hoert-auf-zu-bauen

Ein Paradigmenwechsel in der Stadtplanung ist gefordert!

Anlässlich der Koalitionsgespräche im Grazer Rathaus haben wir in einem kurzen Schreiben an alle im Gemeinderat vertretenen Parteien die wichtigsten Anliegen und nächsten Schritte dargelegt, die zu einem Paradigmenwechsel in der Planung wie im Städtebau führen können.

Die Klimakrise wird sich in Städten entscheiden

Wir müssen die Qualitäten (wieder)finden, wenn wir dem Klimawandel die Stirn bieten wollen, sagen die Stadtstrukturforscherin Angelika Psenner und der Urbanist Ian Benerjee von der TU Wien

Unsere Arbeitspapiere

16.000 Wohnungen in der Pipeline!

Überall in Graz wird gebaut, aber niemand scheint zu wissen was noch alles in Planung ist. So haben wir übers Internet recherchiert, welche Bauprojekte in Vorbereitung, in Planung oder in Bau sind. Das Ergebnis ist erschreckend und sicher nicht vollständig; man kann davon ausgehen, dass noch weitere 16.000 Wohneinheiten in den nächsten 2- 3 Jahren gebaut werden!

..und wo früher an die 190 Einfamilienhäuser, Villen oder eingeschossige Vorstadthäuser gestanden sind oder Gärten, Innenhöfe und Grünflächen waren,  sind zurzeit an die fast 5.000 Wohnungen in Bau oder Planung! Also statt 190 Wohneinheiten nun an die 5.000 Wohneinheiten! Das nennt sich wundersame Vermehrung….

Eine aktuelle Übersicht über die Bevölkerungszahlen und den rasanten Zuwachs neu errichteter Wohnungen in Graz:

Die Zahlen der Zuwanderung und die der fertiggestellten Wohnungen in Graz klaffen immer weiter auseinander. Mit Stichtag 1.1.2022 gibt es um etwa 1.500 Personen mehr, die in Graz ganz oder vorübergehend wohnen. Der Zuwachs an Wohnraum beträgt aber für denselben Zeitraum 6.500 Wohnungen!

Unsere Vorschläge für Gesetzesänderungen im Bau- und Raumordnungsgesetz:





Mehr als 10 Jahre – SOKO Altstadt – www.grazerbe.at

Die Grazer Baugeschichte – zu oft eine Geschichte der Zerstörung alter Häuser…..

Nachdem bereits viele Grazer Baujuwele Opfer der Spitzhacke wurden, startete vor 10 Jahren das Projekt Grazerbe . Ziel war es, eine wichtige Lücke in der Dokumentation von Gebäuden zu füllen, da es bis dahin in der zweitgrößten Stadt Österreichs keine laufende Online-Dokumentation und Beschreibung der Bausubstanz gab. Neben der Bestandsaufnahme von erhaltenswerten Gebäuden sollte auch die Stadt Graz bei der vom Gemeinderat beschlossenen Erstellung eines „Schutz-Katasters“ unterstützt werden. www.grazerbe.at ist im Stil von Wikipedia, jeder kann sich als Benutzer anmelden und über das Eingabeformular Adressen eintragen und Fotos hochladen. Mittels eines Stadtplans können Veränderungen in der Stadt sichtbar gemacht und kommentiert werden. Dank zahlreicher freiwilliger Beteiligung konnten Geschichten der Gebäude gesammelt, aber auch die Entwicklung der Stadt sichtbar gemacht werden. Gerade bei Gebäuden, die nicht unter Schutz stehen, geschieht die Veränderung ganzer Viertel oft unbemerkt.

Es lohnt sich also, einen Blick darauf zu werfen!

Ein Stück Grazer Baugeschichte

https://blog.gemeinsam.jetzt/2018/06/03/graz-wiki/