St. Peter Hauptstraße

Eine Dokumentation baulicher Veränderungen und akueller Vorhaben in der St. Peter Hauptstraße erstellt Anfang Nov. 2013:

Bauvorhaben St. Peter 2013-11-04

 

Und eine kurze Videodokumentation einer Straße in Graz – Plüddemanngasse/ St.Peter Hauptstraße erstellt am 1. Nov. 2013 findet man auf Youtube unter:

Ein Gedanke zu „St. Peter Hauptstraße

  1. Redaktion bekannt sagt:

    Seit genau 10 Jahren wohne ich nun in Graz-St. Peter (in der Ambrosigasse) – und bin (daher) unter anderem auch immer wieder betroffen gewesen von den diversen Hochwässern der letzten ca. 7 Jahre …

    Und so bin ich auch seit fast zwei Jahren Augen- wie auch Ohren-Zeuge (Baulärm!) der sich besonders in diesem Bezirk im Zuge der St. Peter-Hauptstraße sich anschickenden Ver-Betonierung, Ver-Schandelung und Ver-Siegelung der Landschaft. Nicht genug, dass es in diesem Bereich ja ohnehin schon kaum mehr Versicherungsflächen gibt (südöstlich der Petrifelderstraße) …

    Die „Lösung gegen“ (zukünftige) Hochwässer sollen „Auffang-„Becken bzw. eine „Regulierung“ des Petersbaches sein …

    Nun, ich bin kein Experte in Hydrographie oder Hydrologie … aber – nicht nur angesichts der sich anschickenden, in den nächsten Jahrzehnten drohenden massiven Veränderung des (Mikro-)Klimas, schwant mir Ungutes:

    Denn besonders im Bereich Mittelsteiermark / Graz sollten und könnten die Starkregenfälle in den nächsten Jahrzehnten massiv zunehmen – und dann werden auch „Auffangbecken“ nichts mehr „auf-halten“ können. Somit wäre besonders der Bereich südlich der St. Peter-Hauptstraße mit regelmäßigen Überflutungen konfrontiert. Die aktuell dort gebauten Wohnungen würden, wie angedeutet, das Problem nur noch verschlimmern bzw. eben auch diese Wohnungen würden unmittelbar von diesen „Katastrophen“ betroffen sein …

    Bitte halten Sie mich nicht für „ver-rückt“ – aber folgendes Szenario könnte in ein oder zwei Jahrzehnten durchaus realistisch sein: da Teile von Wohngebieten in „St. Peter“ immer wieder bzw. regelmäßig überschwemmt werden, werden diese Lagen massiv an Wert verlieren. In Folge dessen könnten diese Wohngegenden unter Umständen zu sozialen „Problemzonen“ „mitten“ in Graz werden (Stichwort: „Slumbildung“!?!) …

    Wie gesagt, vielleicht bin ich auch zu pessimistisch – und ich hoffe nicht, dass meine „Prognosen“ eintreten werden.

    Allerdings weiß ich nicht, ob angesichts der meiner sehr einschlägigen und eindrücklichen Erfahrung wie auch laufenden Wahrnehmung nach in vielerlei Hinsicht in Agonie liegenden „Politik“ (wie auch „(Stadt-/Land-Verwaltung“) diese „Problemfelder“ überhaupt schon je ins Bewusstsein gekommen sind.

    Jedenfalls gratuliere ich Ihnen zu Ihrer Initiative!

    Mit freundlichen Grüßen
    ein Bewohner aus St. Peter

Schreibe einen Kommentar zu Redaktion bekannt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.